Ohne die Unterstützung und die Bereitschaft all dieser Menschen wäre das Projekt nicht realisiert worden. Unser Dank gilt ...
 
... unseren Interviewpartnern – Axel Bertram, Prof. Clauss Dietel, Lutz Gelbert, Prof. Rudi Horn, Prof. Erich John, Prof. Christa Petroff-Bohne, Peter Rossa und Manfred Schindler. Sie haben sich unendlich viel Zeit genommen, uns für die Vorgespräche nach Hause eingeladen und uns Einblick in ihr Leben und ein Leben als Gestalter der DDR gewährt. Das ist und war ein großes Geschenk.
 
... dem Vorstand der Stiftung Industrie- und Alltagskultur – Dr. Thomas Freytag, Prof. Matthias Gubig, Prof. Cornelia Hentschel, Mark Kuhrt, Prof. Dietmar Palloks, Prof. Walter Scheiffele. Sie haben sich unsere Idee angehört, unterstützt und finanziert. Vor allem aber standen sie uns immer zur Verfügung, wenn wir eine Auskunft brauchten, um Hintergründe und Zusammenhänge besser zu verstehen.
  ... den Mitarbeitern der Sammlung Industrielle Gestaltung für ihre Geduld und ihre Unterstützung, die Objekte herauszusuchen und während des Drehs vor Ort zu sein. Allen voran Dr. Johanna Sänger bedanken, die als Leiterin unsere Arbeit von Anfang an immer unterstützt hat. Ein besonderer Dank gilt auch Bernd Havenstein, der uns nicht nur sein unglaubliches Fachwissen vermittelte, sondern der auch Gegenstände, die wir benötigten, aus seiner privaten Sammlung für den Dreh uneigennützig zu Verfügung gestellt hat – und das ohne, dass wir ihn fragten.
 
 
... dem Filmteam von Emil Futur, Karin Steger, Denise Faust, Bettina Braun sowie Michael Kirchberger für ihre Zusammenarbeit und für das Mit- und Weiterdenken der Idee sowie die herrlich  unkomplizierte und fröhliche Zusammenarbeit während der Dreharbeiten im Depot.
 
... Inge van Ginderachter, die uns die beste Unterstützung in jeglicher Hinsicht war und so charmant unsere Interviewpartner betreut hat.
  ... Julia Kleinwächter. Diese Website ist ein Teil ihrer Diplomarbeit im Bereich Visuelle Kommunikation an der HAW Hamburg im Department Design. Wir finden nicht nur großartig, dass sie uns praktisch mit der Gestaltung dieser Internetseite unterstützt. Auch ihre inhaltliche Unterstützung zu jeder Uhr- und Tageszeit und die Vor-Ort-Kompetenz möchten wir niemals missen.
 
... Björn Schulz von Egotrips, der in liebevoller Klein- und Nachtarbeit diese Website programmiert und sich unserem Budget angepasst hat – ohne dass die Umsetzung leiden mussten. Das wissen wir sehr zu schätzen!
 
... Carolin Ströbele und Adrian Pohr von ZEIT-Online, die wir für unser Projekt begeistern konnten und die uns durch ihren Beitrag unsere Sicht auf das Thema um ihre eigene Darstellung ergänzt haben. Das bereichert und freut uns sehr.
  ... allen anderen, mit denen wir über dieses Projekt gesprochen haben und die uns unterstützt haben wie Prof. Herbert Grüner von der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, der Mitarbeitern der Burg Giebichtenstein in Halle mit Prof. Fridthjof Meinel, Prof. Bettina Göttke-Krogmann, Prof. Dieter Hofmann, Prof. Johann Stief, Prof. Dr. Stefanie Lieb und Michael Suckow sowie dem Design2Context Zürich mit Ruedi Baur, Clemens Bellut, Vera Kockot,  Prof. Anna Bernagozzi von der Ecole Nationale Supérieur des Arts Decoratifs in Paris, Sönke Held vo 36 Bildern, Dr. Timo Rosenkranz, Dr. Swantje Goebel, Peter Thonet und Almut Siegert.